04.11.2010

Magierfehler – Jungfrau tot

Während der Stuttgartnacht am 23. Oktober gab es einen seltsamen Trauerzug durch Stuttgart-Heslach. Begleitet von New Orleans Jazz wurde ein – offensichtlich etwas zu kurz geratener – Sarg zur Feierhalle des Heslacher Friedhofs getragen. Wir haben uns gefragt, wer wohl in dem Sarg gelegen hat.

Wir nehmen an, dass einem Magier beim Zersägen einer Jungfrau ein Kunstfehler unterlaufen sein muss, den die Jungfrau nicht überlebt hat. Für die gekürzten Überreste reichte dann wohl auch ein gekürzter Sarg. Immerhin gab es einen schönen Trauerzug und eine würdige Abschiedsfeier mit sehr vielen Trauergästen und noch mehr New Orleans Jazz . Der Name der Jungfrau war nicht heraus zu bekommen.

06.09.2010

Gestalten Sie Zukunft – auf dem Friedhof

Die Zukunftswerkstatt Stuttgart-Süd möchte künftig einiges im Stadtteil verbessern. Genauer: die Arbeitsgruppe “Leben im Süden”. Witzigerweise tun sie das auf dem Heslacher Friedhof!

Der offizielle Hintergrund: Um die Zukunft gestalten zu können, ist es wichtig, die Vergangenheit zu kennen. Herr Hagen Müller wird über den Heslacher Friedhof führen und anhand der Ruhestätten erklären, welche Zusammenhänge zu Straßen, Plätzen, Firmen und Personen im Stadtteil bestehen. Wir sind gespannt, welche spritzigen Ideen dabei entstehen.

Die Führung über den Heslacher Friedhof beginnt am Samstag, 06.11.2010, um 15:00 Uhr am Bihlplatz, der übrigens früher mal der Heslacher Friedhof war.

Vielen Dank an Steffen für das Foto!

03.08.2010

Sonntags tödlich: Heilbronner Straße

Die Stuttgarter Nachrichten vom 3.8.2010 berichtet von einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang, der sich Sonntagnacht in der Heilbronner Straße auf Höhe der Türlenstraße ereignet hat. Nach Missachtung zweier roter Ampeln rammte ein 24-jähriger BMW-Fahrer einen abbiegenden Mini, dessen 46-jähriger Beifahrer tödliche Verletzungen erlitt. Auch ein Ampelmast samt Verkehrschildern wurde niedergemäht.

Bei zwei anderen Fällen am Wochenende war der Ausgang weniger tödlich. Sonntagabend wurde auf der A81 beim Kreuz Stuttgart gedrängelt und rechts überholt – ohne Schäden. In Feuerbach wurde ebenfalls rechts überholt. Der überholte Opel landete in einer Absperrung, der überholende BMW im Gartenzaun – zwei Verletzte.

Also: Aufpassen im Stuttgarter Straßenverkehr! Hier wird zwar nicht am häufigsten, aber doch am überraschendsten gestorben.

02.08.2010

Kinder dem Tode nah

Wer an der Cottastraße entlang der Mauer des Fangelsbachsfriedhofs spazieren geht, wird irgendwann diesem Spielplatz begegnen. Kein großer Spielplatz oder mit tollem Spielgerät – die Rutsche ist schon ein Highlight – außerdem umzäunt und abgeschlossen. Er gehört ja auch zum Kindergarten auf der anderen Straßenseite. Dafür bietet er aber einen in Stuttgart einzigartigen Ausblick auf das Ende dessen, was die Kinder gerade erst begonnen haben.

14.07.2010

Terroristen auf dem Dornhaldenfriedhof

Realtiv weit hinten, aber durchaus nicht versteckt, findet man auf dem Dornhaldenfriedhof drei der früher meist gesuchten Terroristen der Bundesrepublik: Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan Carl Raspe. Nein, Sie brauchen nicht zu erschrecken, von denen geht keine Gefahr mehr aus. Jedenfalls nicht direkt. Denn Sie sind schon tot und liegen in einem kleinen, aber gepflegten Gemeinschaftsgrab. Richtig spießig. Es gibt übrigens unseres Wissens keine Überwachungskameras zur Erfassung der Besucher.